Startseite In Edelmetalle investieren

In Edelmetalle investieren

Es gibt viele verschiedene Rohstoffe, in die man heutzutage investieren kann, und einige der beliebtesten sind, neben Rohöl, die Edelmetalle. Hier denkt man sofort an die Klassiker wie Gold, Silber oder Platin. In der Palette der Edelmetalle verbergen sich jedoch noch zwei andere Rohstoffe, welche Palladium und Rhodium heißen. Ersteres ist gerade auf einem Siegeszug unterwegs mit beständig steigenden Kursen im letzten Quartal und letzteres bietet vor allem durch zuletzt schwache Kurse eine gute Gelegenheit für Investitionen.

Gold – der sichere Hafen

Genauso beliebt wie bei Frauen ist Gold an der Börse – und wird auch dementsprechend viel gehandelt. Die Regel, 10% des Portfolios sollen in Gold investiert werden, wird von der Mehrzahl der Investoren sehr ernst genommen, denn Gold ist eine vermeintliche Absicherung für jedes Portfolio. Zum einen liegt das daran, dass Gold in jedem elektronischen Gerät verarbeitet wird und dadurch in der Wirtschaft einen extrem hohen Stellenwert hat. Ein weiterer Vorteil am Goldkurs ist, dass seine Volatilität, also die Preisschwankungen, relativ gering ausfallen. Dadurch bleibt dem Investor genug Zeit um auf mögliche Abwärts- bzw. Aufwärtstrends zu reagieren.

Eine Besonderheit beim Goldpreis ist, dass er seit Handelsbeginn fast kontinuierlich stieg und sich so in zehn Jahren verfünffacht hat. Seit 2011 litt der Kurs zwar etwas, ein neuer Aufwärtstrend lässt sich aber jetzt wieder erahnen.

Silber und Platin

Für Silber, den kleinen Bruder des Goldes, und Platin gelten andere Regeln, als für den Goldkurs. Beispielsweise zeigen die Kurse dieser Edelmetalle eine höhere Volatilität auf und gelten somit als vermeintlich riskanter. Im Gegensatz zu Gold hat sich der Silberpreis nicht nur verfünffacht sondern stieg sogar um das 8-fache an. Dadurch, dass der Silberpreis nach dem Allzeit-Hoch jedoch wieder stark sank, locken Silber, wie auch Platin, nun neue Investoren mit einem seit Anfang 2016 kontinuierlich steigenden Kurs.

Durch die hohe Volatilität steigen sowohl Gewinnchancen als auch Risiko, wie man am Beispiel Platin sehen kann, als angefangen im Jahr 2008 ein Kursverlust von 75% folgte, bevor sich der Preis wieder stabilisieren konnte. Vergleichbares zeigt der Goldkurs nur in kleinem Maße auf.

Palladium und Rhodium

Der Kurs des Edelmetalls Palladium besteht seit 2001 aus einem ständigen Auf und Ab. Besonders in den letzten drei bis fünf Jahren stand der Kurs stark unter Druck gewann jedoch langfristig dazu. Wie auch bei Silber und Platin, zeichnet sich auch bei Palladium ein ordentlicher Aufwärtstrend ab, welcher den Kurs von 470$ auf rund 680$ steigen lies.

Rhodium hat die Anleger in den letzten 5 Jahren wohl sehr verärgert und enttäuscht. Das liegt daran, dass der Rhodiumpreis bis auf eine kurze Erholungsphase im Jahr 2014 stetig gesunken ist und fast keine Chance auf eine rentable Investition bot. Auch heute scheint ein solches Szenario eher realitätsfern, denn der Kurs hat sich immer noch nicht stabilisiert und verzeichnet derzeit ein Minus von 66,7% seit 2011.

Edelmetallhandel im Überblick

Mit Edelmetallen lässt sich im Großen und Ganzen sehr gut handeln, weshalb Edelmetalle sehr viele Investoren anlocken und hohe Gewinne versprechen. Der Handel mit Gold sollte eher als langfristige Kapitalanlage gehandhabt und dementsprechend verwaltet werden. Schnelle Gewinne können vor allem mit den restlichen Edelmetallen erzielt werden, indem man auf kurzweilige Trends setzt und den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf findet.